Informationen zur KfW-Förderung

für Heizungssanierung, Energieeffizienz und Sanierung von Wohnhäusern


Sehr geehrte Hausbesitzer,
mit der Erdgaserschließung Ihrer Ortschaft stehen viele Hausbesitzer vor der Frage, die alte Heizung auszutauschen oder zu erneuen. Hierzu stellt der Staat einige Fördermittel zur Verfügung, die auch Sie nutzen können.

Grundsätzlich gibt es zwei Arten von KfW- Förderung:
- Zinsgünstige Kredite mit und ohne Tilgungszuschuss
- Zuschuss (ein Teil der Kosten wird erstattet)
Gefördert wird die energetische Sanierung von Wohngebäuden, für die vor dem 01.01.1995 der Bauantrag gestellt oder Bauanzeige erstattet wurde.

Folgende Förderprogramme der KfW  für die Sanierung stehen zur Verfügung: 

  • Programm 151 und 152 Energieeffizient-Sanieren-Kredit.
    Mit diesem Programm werden Maßnahmen gefördert, die dazu beitragen, ein Gebäude mit Einzelmaßnahmen energetisch zu verbessern oder diese auf ein KfW-Effizienzhausniveau zu bringen. Für Einzelmaßnahmen werden zinsgünstige Kredite gewährt. Zusätzlich wird ein Tilgungszuschuss bis zu 25 % gewährt. Der aktuelle Zinssatz der KfW liegt bei 0,75 %.
  • Programm 430 Energieeffizient-Sanieren-Investitionszuschuss
    Mit diesem Programm werden Maßnahmen gefördert, die dazu beitragen, ein Gebäude mit Einzelmaßnahmen energetisch zu verbessern oder diese auf ein KfW-Effizienzhausniveau zu bringen. Für Einzelmaßnahmen wie Heizungsumbau wird ein Investitionszuschuss von 10% der förderfähigen Kosten und bei Erreichen eines KfW-Effizientshausniveaus kann ein Investitionszuschuss von bis zu 25% der Investitionskosten gewährt werden. Der Zuschuss wird den Bauherren nach Bauende ausgezahlt.
  • Programm 431 Energieeffizient-Sanieren-Baubegleitung
    Mit diesem Programm gewährt die KfW einen Zuschuss von 50% für die energetische Fachplanung und Baubegleitung durch einen Gebäudeenergieberater. Dieses Programm ist mit den Programmen 151, 152 oder 430 kombinierbar. Der Gebäudeenergieberater muss in der Energieeffizienz-Expertenliste als Effizienzhaus-Experte eingetragen sein.

Für die Beantragung, Baubegleitung  und Abrechnung der oben aufgeführten Programme muss ein Effizienshaus-Experte beauftragt werden, der für die korrekte Bauausführung und den Verwendungsnachweis verantwortlich ist. Die KfW und das BAFA halten weiter interessante Förderprogramme z.B. für die Umrüstung auf regenerative Energieanlagen oder altersgerechtes Wohnen bereit. 

Sie können sich zudem unter www.kfw.de oderwww.bafa.de informieren oder nehmen Kontakt zu mir unter Tel: 03821/390770 bzw. kontakt@mv-energiebreater.de auf.

Der erste Informationstermin ist unverbindlich und kostenlos!   

Wer fördert was? 

Die KfW-Bank fördert unter z. B. folgende Maßnahmen:

  • Heizungserneuerung oder -optimierung mit allen Nebenkosten wie z. B. Gasanschluss, Einbau von Hocheffizienzpumpen, hydraulischer Abgleich, Mauerdurchführungen, Malerarbeiten und einiges mehr
  • Maßnahmen zur Dämmung von Außenwänden, Dächern, oberste Geschossdecken, Kellerdecken und Grundflächen mit allen Nebenkosten z.B. Vergrößerung des Dachvorstandes, Erneuerung des Daches, Trockenlegung von Wänden und einiges mehr
  • Erneuerung der Fenster und Außentüren mit allen Baunebenkosten
  • Einbau von regenerativen Energie wie thermischen Solaranlagen für die Heizungsunterstützung und Warmwasserbereitstellung, Wärmepumpen, Pelletkessel und Holzvergaserheizungen
  • Photovoltaikanlagen und Stromspeicher
  • Barrierefreies Wohnen (altersgerechtes Umbauen) z. . Badsanierung, Türvergrößerung, Gehwege, Überdachungen und vieles mehr
  • Beratung und Baubegleitung durch einen Sachverständigen 

Diese Maßnahmen werden als Einzelmaßnahmen oder Kombinationsmaßnahmen von der KfW-Bank gefördert. 

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) fördert folgende Maßnahmen:

  • Einbau einer thermischen Solaranlage für die Warmwasserbereitstellung und Heizungsunterstützung mit  Kesselaustauschbonus
  • Einbau von Biomasseanlagen wie Pelletkessel, Scheitholzvergaserkessel oder Holzhackschnitzelanlagen
  • Wärmepumpen

Je nach Anlagentyp und Anlagengröße kann eine Direktförderung (Auszahlung) von mehren Tausend Euro bewilligt und ausgezahlt werden.

Möchten Sie eine komplette Sanierung Ihres Hauses vornehmen, empfiehlt es sich eine Gebäudeenergieberatung in Anspruch zu nehmen, um einen Ist-Stand Ihres Hauses zu erstellen und Varianten der Maßnahmen durchzurechnen und eine Wirtschaftlichkeitsanalyse zu erstellen. Das Ergebnis des Berichtes ist dann Ihre Grundlage für Entscheidungen und die Daten dienen gleichzeitig für die benötigten Angaben bei der Fördermittelbeantragung. 

Können Förderprogramme mit anderen Förderprogrammen kombiniert werden?
Die Kombination von Fördermittel ist möglich. Es können einige KfW-Förderprogramme miteinander kombiniert werden. Dies gilt auch bei Förderprogrammen der KfW mit Förderprogrammen der BAFA. Hierzu müssen aber bestimmte Bedingungen erfüllt werden. Um eine optimale Förderung zu bekommen, ist eine Beratung eines Effizienzhaus-Experten der bei der KfW-Bank und der BAFA gelistet, ist zu empfehlen, da dieser durch diese Einrichtungen regelmäßig geschult wird.

Für weitere Fragen können Sie mich gerne unter 03821 390770 anrufen.